Das war ‚hotspotting: book.people in social media‘ auf der Frankfurter Buchmesse 2010

13. Oktober 2010 § 5 Kommentare

Und hier noch schnell der Nachbericht zur Hotspotting-Party, bevor nun die FBM10 endgültig verdaut ist und alle wieder ihrem ganz normalen Alltagswahnsinn nachgehen:

Es war dann doch ein kleines bisschen Aufregung zu spüren, so um 17.30 Uhr, als die Party starten sollte – aber natürlich im positiven Sinne! Der minimalen Verzögerung sei verziehen, lag es doch ein wenig an den vorhergehenden Umständen: Wibke Ladwig von der Sinn und Verstand Kommunikationswerkstatt wurde eben mal schnell zur Miss Bookfair 2010 gekürt, wo sie doch auch als DJane auf der Hotspotting-Party wirken sollte. (Glückwunsch natürlich auch an dieser Stelle!)

Es ging dann doch ganz flott. Der Rheingauer Riesling und die Brezeln wurden flink herbei gekarrt, es wurde mit wenigen Handgriffen an der Technik gebastelt, um Musik und Twitterwall zum Laufen zu bringen. Die ersten Gäste sammelten sich blitzschnell zu kleinen Grüppchen. Und dann waren auf einmal alle da, gut gelaunt und gespannt. Die #Plattensammlung (kleiner Tipp: mal auf Twitter danach suchen) eröffnete mit Quincy Jones und seinem Soul Bossa Nova das vergnügliche Social Networking am Hotspot Information Management in Halle 4.2.

Nach einer kurzen Einführung durch die drei Initiatoren der Veranstaltung, Ehrhardt Heinold, Wibke Ladwig und Carsten Raimann, wurde munter drauf los geplaudert und die neuesten Messeinfos und -gerüchte ausgetauscht. Man machte sich mit den Avataren aus Twitter und Facebook bekannt und es ergaben sich sogar neue Geschäftskontakte! Das tollste aber: im Gegensatz zu den üblichen, teils steifen und aufgesetzten Happy Hours waren alle quietschfidel. Es wurde ausgelassen gequatscht und gelacht. Man war locker, gelöst, ja man hatte die Messe bereits gut überstanden. So muss das sein! … Warum wurde eigentlich nicht getanzt? Das wird sich nächstes Jahr ändern!

Die Hotspotting-Party-Initiatoren

von links nach rechts: Carsten Raimann, Wibke "Miss Bookfair 2010" Ladwig, Ehrhardt Heinold

Am Messe-Freitagabend eine solche Party zu veranstalten, das war eine tolle Sache nach drei Tagen geschäftiger Messe, ein guter Ausklang für alle, die noch vor dem Wochenende die Heimreise antraten. Und nochmals eine Möglichkeit, vorher verpasste oder versetzte Dates zu treffen! Und wieder einmal war gut zu sehen, wie „einfach“ Social Media funktionieren können. Aus einer spontanen Kneipenidee, ein paar wenigen verschickten und sich selbst vermehrenden Einladungen über XING, Facebook und Twitter wurde ein über zweieinhalbstündiges Fest mit rund 150 Gästen. Wenn die Security nicht gekommen wäre, würde man heute noch feiern.

Hotspotting-Party-Getümmel

Da war was los: Tolle Leute und super Stimmung!

Schon während der Party wurde klar, so etwas muss nächstes Jahr wieder stattfinden! Es gibt natürlich schon Ideen für ein Programm, die eine oder andere Überraschung, mindestens jedoch eine weitere Best-of-Plattensammlung und jede Menge book.people in social media, die dabei sein werden!

Advertisements

Wo bin ich?

Du durchsuchst momentan die Kategorie hotspotting auf Books & Brains.

%d Bloggern gefällt das: